Programme

Heinrich Heine - Gedichte und Vertonungen

Uta Simone – Rezitation und Gesang

Prof. Georg Cristoph Sandmann – Vortrag und am Klavier

Wir rezitieren und musizieren Heines Gedichte in Kompositionen von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann, Hugo Wolf, Richard Wagner u.a. 

Hölderlins Arkadien

Gesprächskonzert mit Vertonungen von Gedichten Friedrich Hölderlins

Uta Simone – Rezitation und Gesang

Prof. Georg Cristoph Sandmann – Vortrag und am Klavier

Mit Friedrich Hölderlin steht einer der größten deutschen Dichter der Romantik im Mittelpunkt dieses Abends. Viele Komponisten haben sich von seinen Gedichten zu Liedkompositionen anregen lassen, die die Botschaft Hölderlins auf vielfältigste Weise weitertragen und ausdeuten. Lassen Sie sich hineinnehmen in eine Welt voller intensiver Erlebnisse und Gefühle, in die hellenische Vorstellung des verlorenen Arkadien als "Himmel auf Erden" und in das idealistische Streben des Menschen, diese Glückseligkeit wieder zu erlangen.

Laternenträume

Ein Wolfgang-Borchert-Liederabend

Ende 2008 – Anfang 2009 komponierte Michael Fuchs einen Liederzyklus nach 20 Gedichten von Wolfgang Borchert.

Ein Teil dieser Lieder wurde in den Landesbühnen Sachsen zur Winterlounge unter dem Titel Laternenträume zur Uraufführung gebracht.

In diesem einstündigem Liederabend entsteht ein Kaleidoskop kleiner Geschichten über Liebe, Einsamkeit, Resignation, Trauer und Besinnlichkeit.

Wir verweilen unter den Laternen, genießen den lauen Sommerabend, beobachten das nächtliche Treiben am Hafen und
 sehnen uns nach Stille in der Natur.
 


Die Musik lebt von der Melodie und ausgereifter Harmonik, ist rhythmisch geprägt, streift den Jazz, steht aber dennoch in der Tradition klassischer Liederzyklen.

Uta Simone – Gesang
Michael Fuchs – Klavier 

O wär ich ein Stern!

"O wär ich ein Stern!" so ruft der Protagonist aus Jean Pauls Flegeljahre seiner Geliebten Wina des nachts unter ihrem Fenster zu.

4 unbekannte Komponisten aus der Zeit des Jugendstil wurden von diesem Gedicht inspiriert. In einer Gegenüberstellung sowie Liedern von Joseph Marx und auch bekannten Kompositionen wie den Wesendonck-Liedern von Richard Wagner und ausgewählten Liedern von Richard Strauss, möchten wir zum Klingen bringen, was die Musik der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert aufweist. Sie zeichnet sich aus durch eine weitschweifige, ornamenthaltige Melodie, Blumigkeit, Exotik aber auch Morbidität. Die Zeit vor dem ersten Weltkrieg war geprägt von einem Schwanken zwischen Aufbruchsstimmung, Zukunftseuphorie, Zukunftsangst, Faszination von Tod und Vergänglichkeit. Für Künstler wurde ein Gefühl der Ohnmacht charakteristisch. Sie fühlten sich von einer zunehmend von Naturwissenschaften und Technik gekennzeichneten Welt angezogen und zugleich abgestoßen und flohen in ästhetische Gegenwelten.
Wir konzentrieren uns auf den subjektiven Aspekt dieser Musik. Voller Inbrunst erzählen die ausgewählten Lieder von Liebe und großer Leidenschaft, und lassen einen Blick auf das Seelenleben des Individuums zu. 

Liederabend und Lesung

mit
Uta Simone – Sopran/Sprecherin

Silke Richter – Mezzosopran

Sayali Dadas – am Flügel

Balladen

Gesprächskonzert 

Uta Simone – Rezitation und Gesang

Prof. Georg Cristoph Sandmann – Vortrag und am Klavier

Eine Reise in die Untiefen der menschlichen Seele.

Wir präsentieren

Erlkönig (Goethe), Lenore (Bürger), Edward (Herder), Belsatzar (Heine), Loreley (Heine & Eichendorff & Kästner), Der Zwerg (Collin) in Kompositionen von Carl Löwe, Robert Schumann, Clara Schumann & Franz Liszt.

Wer Horror & Splatter liebt, kommt auf seine Kosten.

Mann über Bord

Eine musikalische Kreuzfahrt von Antonia Rothe-Liermann

Leinen los zur Flusskreuzfahrt nach Hamburg!
Mit dem geschätzten Publikum begeben sich drei Damen an Bord unseres Kreuzfahrtschiffes, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich aber den Tisch neben der Bordkapelle teilen müssen.  

Die überraschende Gemeinsamkeit, die die drei Strohwitwen bald feststellen, lässt die beschauliche Vergnügungsreise zu einem turbulenten Abenteuer werden.
Reichlich zwei bittersüße, höchst amüsante Stunden mit ganz viel Musik, Gesang und Tanz.

mit Kati Grasse, Beate Laaß und Uta Simone
sowie dem Michael-Fuchs-Trio

Holger Böhme · Regie
Michael Fuchs · Arrangements
Bühne · Carsten Nüssler 
Choreografie · Helke Olender-Herzog
Kostüm: Sybille Rauchfuß

Ort: Theaterkahn – Dresdner Brettl

Mann über Bord II - Gefährliche Lidschatten

Eine musikalische Kreuzfahrt

mit Kati Grasse, Beate Laaß,
Jeannette OswaldUta Simone
und Erik Brünner sowie dem Michael-Fuchs-Trio
 

Die Fortsetzung der kultgewordenen musikalischen Revue ist da: 
diesmal mit Mann AN Bord!

Vor einem Jahr sind sie sich hier an Bord begegnet: Drei höchst unterschiedliche Strohwitwen voll Vorfreude auf eine romantische Flusskreuzfahrt mit dem Liebsten. Welch ein Schock, festzustellen, dass sie alle drei hintergangen wurden – von ein und demselben Mann! Da half nur eins: Mann über Bord!

Nun, ein Jahr später, treffen sich die Damen an gleicher Stelle wieder – zum heimlichen Informationsaustausch und einer diskreten aber launigen "Trauerfeier". Doch dann steigt ein alleinreisender, sehr attraktiver Herr zu, der alle Frauen-Herzen höher schlagen lässt. Welches Interesse hat er an den lustigen Witwen? Wer oder was geht diesmal über Bord?

Buch: Antonia Rothe-Liermann
Regie: Holger Böhme
Arrangements: Michael Fuchs
Bühne: Carsten Nüssler
Choreografie: Emma Louise Harrington

Ort: Theaterkahn – Dresdner Brettl

Auf dem Wasser zu singen

Das gemeinsame Programm von Lehrenden und Studierenden der Liedklasse berührt das brisante und aktuelle Thema „ Auf der Flucht “.

Die deutsch-jüdische Schriftstellerin Hilde Domin verbrachte 22 Jahre ihres Lebens im Exil.

Ihre Lyrik spricht vom Mut zur Wahrhaftigkeit und zur Erneuerung des Verlorenen.

Rezitationen von Gedichten der Hilde Domin sind  verbindendes Element zwischen Liedern von Franz Schubert und Liedern spätromantischer sowie zeitgenössischer Komponistinnen. Drei Lieder der Dresdner Komponistin Silke Fraikin sind speziell für dieses Projekt entstanden.

Die Mitwirkenden:

Viktoria Wilson, Sopran

Silke Richter, Mezzosopran

Timo Hannig, Baßbariton

Uta Simone, Sprecherin

Gayeon Lee, Klavier

Christine Hesse, Klavier 

Joseph von Eichendorff - Gedichte und Vertonungen

Uta Simone – Rezitation und Gesang

Prof. Georg Cristoph Sandmann – Vortrag und am Klavier

Nach unseren erfolgreichen Gesprächskonzerten zu Heinrich Heine, Friedrich Hölderlin, Jean Paul und einem Balladenabend, begeben wir uns nun in die Welt von Joseph von Eichendorff. Gedichte in Vertonungen von Robert Schumann, Erich Wolfgang Korngold und Hans Pfitzner stehen sich gegenüber.

Licht des Nordens

Lieder von Edward Grieg, Jean Sibelius und Robert Schumann

Lesung mit Texten von Hans Christian Andersen

Silke Richter – Mezzosopran

Uta Simone – Sprecherin

Martin Eckenweber – Klavier

Eine Nacht in Venedig

Operette von Johann Strauss

Im Sommer 2018 liegt Venedig an der Talsperre Kriebstein: rauschende Karnevalsfeste, amouröse Verwicklungen und natürlich vor allem zauberhafte und mitreißende Musik erwarten die Besucher. Der Herzog von Urbino ist ein berüchtigter Verführer und besucht jedes Jahr den Karneval in Venedig. In diesem Jahr hat er es auf die Senatorengattin Barbara abgesehen. Aber auch des Herzogs Barbier hat eine venezianische Geliebte, das Fischermädchen Annina. Und der Makkaronikoch Pappacoda schließlich umwirbt Ciboletta, die Zofe von Barbara. Und anlässlich des Karnevals sind natürlich „Alle maskiert“. Drei Paare werden in einen Liebes-Wirbel hineingezogen, der an Schwung gewinnt, weil die schöne Barbera ihrerseits ein Verhältnis mit ihrem Neffen pflegt und die alternde Gattin eines weiteren Senators amourösen Abenteuern nicht abgeneigt wäre. 

Der Komponist Johann Strauss selbst übrigens war zur Entstehungszeit der 1883 uraufgeführten Operette ebenfalls in Liebesnöten: Seine zweite Frau, etwa 25 Jahre jüngere als der berühmte Komponist, verließ ihn nach kurzer Ehe, und er tröstete sich mit einer 30 Jahre jüngeren Geliebten. Die allerdings konnte er erst heiraten, nachdem er die Staatsbürgerschaft des Herzogtums Sachsen-Coburg angenommen hatte – im katholischen Österreich nämlich war eine Scheidung und Wiederverheiratung unmöglich.

Tickets erhalten Sie an den Theaterkassen, allen regulären Vorverkaufsstellen des Theaters sowie in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe oder im Onlineshop unter www.freiepresse.de

Il Prigionero

Il prigioniero  (Der Gefangene)

Oper von Luigi Dallapiccola